Presse-Archiv 2015


Download
DWZ Hessisch Oldendorf
"Volkszählung" am Futterhäuschen / Stunde der Wintervögel: Wie viele Meisen, Finken und Sperlinge gibt es?
29 Dezember 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 605.5 KB

DWZ - Hessisch Oldendorf - 21.12.

NABU macht Pause

Hessisch Oldendorf.

 Der Naturschutzbund Hessisch Oldendorf/Hameln (NABU) schließt sein Zentrum am Horstweg 24 über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel. Bis Mittwoch, 6. Januar, ist die Geschäftsstelle geschlossen. Von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Januar, steht dann die große Mitmachaktion an: "die Stunde der Wintervögel". Dazu kann dann ab 7. Januar noch das Teilnahme-Faltblatt abgeholt werden. Es geht darum, die Zahl der Wintervögel im Garten zu melden. Das geht auch telefonisch unter der Gratisnummer 0800/1157115 (am 9./10. Januar, 10 bis 18 Uhr).

Download
DWZ Hameln
Da lachen ja die - Möwen? / Die kreischenden Wasservögel gibt es nicht nur am Meer
21 Dezember 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 764.7 KB
Download
DWZ - Hameln
Ein Stück Natur im Geldinstitut / Ausstellung der NABU-Fotogruppe in der Sparkasse Weserbergland
16 Dezember 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 438.9 KB
Download
Pyrmonter Nachrichten
So viele Spenden wie noch nie / 14 000 Euro aus dem "Gewinn-Sparen" an Vereine und Institutionen vergeben
14 Dezember 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.4 KB

SCHAUFENSTER HESSISCH OLDENDORF - 10.12.

Fachmännische Beratung

NABU Hessisch Oldendorf/Hameln jetzt im neuen Naturschutzzentrum

 Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln hat eine neue Anlaufstelle, denn seit kurzem befindet sich das Natur- und Umweltschutzzentrum (NUZ) im Horstweg 24 in Hessisch Oldendorf. Am Standort des ehemaligen Berliner Kinderheims entsteht ein Kompetenzzentrum für erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit. Im NUZ, das ab sofort jeden Donnerstag, außer an Feiertagen, von 17 bis 19 Uhr besetzt ist, wird umfangreiches Infomaterial vorgehalten, eine Sammlung verschiedener Nisthilfen und Futterhäuschen sowie Präparate verschiedener Tierarten. Dort erhalten die Bürger auch fachmännische Beratung und Auskunft über Fragen des Natur- und Umweltschutzes und können bei der Sammelstelle Ihre Althandys oder Korken abgeben. Unter der Telefonnummer 05152/5283861 ist das NUZ jetzt zu erreichen. Es ist ein Anrufbeantworter geschaltet, der wöchentlich abgehört wird. Bei dringenden Angelegenheiten, wie zum Beispiel bei verletzten Tieren, erhält man ein Telefonnummer für kompetente Ansprechpartner.

Download
DWZ - wer-wo-was
NABU-Fotogruppe in der Sparkasse Weserbergland (Ausstellung).
5 Dezember 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 579.5 KB
Download
DWZ Weserbergland
Einst Bierlager und Bunker, heute Hort für Fledermäuse / Adventskalender: Ehemaliger Felsenkeller an der alten B 83 hat eine bewegte Geschichte hinter sich
3 Dezember 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 420.8 KB

PN - Bad Pyrmont - 03.12.

Neues aus der Nachbarschaft 4.12.

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit Ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an (05281/ 9368616), schicken eine E-Mail (pn-redaktion@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Pyrmonter Nachrichten, Rathausstraße 1, 31812 Bad Pyrmont).

Die winterliche Vorratshaltung stand im Mittelpunkt des siebten Treffens der im Mai gestarteten Pyrmonter NABU-Jugendgruppe. Dazu hatten die erwachsenen Naturschützer auch Rätsel und Spiele um das Themen-Tier „Eichhörnchen“ organisiert. Aus brauner Pappe wurden Eichhörnchenmasken gebastelt, um dann selbst das Verstecken und Wiederfinden bestimmter Nüsse im Zwergenwald zu praktizieren. Hinterher wärmten Hagebuttentee und Stockbrot mit Brennnesselsamen am Lagefeuer nicht nur den Magen. Die Runde endete mit Gitarrenmusik und der Bekanntgabe des nächsten Treffens am 12. Dezember. Dann können Kinder im Gemeindehaus der Stadtkirche Futterglocken für Wintervögel basteln.

Download
DWZ Hessisch Oldendorf
NABU zieht aufs Archea-Gelände / Neue Geschäftsstelle im ehemaligen Berliner Landschulheim eingerichtet
1 Dezember 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 428.8 KB
Download
DWZ Weserbergland
Von den Jungen fehlt jede Spur / Seeadler-Nachwuchs sucht offenbar eigene Reviere / Alttiere selbst über Hameln zu sehen
25 November 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
DWZ Bad Münder
Von Beruf Naturschützerin / NABU Bad Münder stellt mit Britta Raabe die erste hauptamtliche Mitarbeiterin vor / Regionalgeschäftsstelle eröffnet
25 November 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 296.5 KB

DWZ - Bad Pyrmont - 24.11.

Winterfütterung als Thema bei der NAJU

Bad Pyrmont.

Die Naturschutzjugend (NAJU) lädt zum Thema Winterfütterung am 12. Dezember von 10 bis 12 Uhr in das Gemeindehaus der Stadtkirche, Friedrichstaße 8, ein. Es werden Vogelfutter-Glocken aus Tontöpfen hergestellt uns danach wird der Zwergenwald erkundet. Das lehrreiche und interessante Programmangebot der Naturschutzjugend richtet sich an Kinder im Alter von sieben bis 12 Jahre. Auch Neueinsteiger sind gern gesehen.

Download
DWZ Hameln
Meisen vor der Kamera / TV-Nistkästen für alle Kindergärten und Grundschulen in Hameln
13 November 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 731.4 KB
Download
DWZ Coppenbrügge/Wir von hier
Stadtspakasse - Scheckübergabe
5 November 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 508.1 KB
Download
DWZ Coppenbrügge/Wir von hier
Neue NABU-Mitglieder gewonnen
29 Oktober 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 336.9 KB
Download
DWZ Coppenbrügge
Die Prinzen vom Straßenrand / Verkauf der Apfelernte alter Sorten beliebt - doch nicht jeder scheint darüber glücklich zu sein
23 Oktober 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 820.3 KB
Download
DWZ - Hintergrund
Das große Flattern / Wer fliegt weg, wer bleibt da?
30 Oktober 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 331.2 KB

DWZ - Bad Pyrmont - 14.10.

Bei der NABU-Jugend geht es um den Apfel

Bad Pyrmont.

Die Naturschutzjugend Bad Pyrmont lädt zum Apfelfest ein. Treffen für alle intressierten Kinder ist am Samstag, 17. Oktober, wie üblich am Parkplatz des Campingplatzes Schellental von 10 bis 12 Uhr. Diesmal dreht sich alles um den Apfel: Geschichten, Vorkommen, das Ernten und die Zubereitung - natürlich über dem Lagerfeuer. Weitere Infos bei Steffi Maltzahn unter Telefon 05281/95037.

Download
DWZ Hameln
Krähe greift Seniorin an / Vogel vermutlich von Menschen aufgezogen / Atypisches Verhalten des Tieres
12 Oktober 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 523.1 KB
Download
DWZ Emmerthal
Altes Handwerk und Kürbis-Ketchup / Erntefest auf dem Gelände des Museums für Landtechnik und Landarbeit
5 Oktober 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 576.3 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf Wir von hier
15 200 Euro für Vereine / 55. Ausschüttung der Stiftung Sparkasse Hessisch Oldendorf
1 Oktober 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 364.0 KB
Download
DWZ Bad Pyrmont
Einheitliche Strategie gegen Krähen / Ausschalten der Lichterketten in der Innenstadt und Fluggeräte sollen die Vögel aus der Innenstad vertreiben
25 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 342.0 KB

DWZ - Hessisch Oldendorf - 02.10.

Gemeinsam Zugvögel beobachten

Hessisch Oldendorf/Hohenrode.

Am Wochenende veranstaltet der NABU zum 21. Mal ein Vogelzug-Wochenende. Es findet im Rahmen des "Euro-Birdwatch" statt. Auch der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln beteligt sich und veranstaltet am Sonntag, 4. Oktober, um 10 Uhr einen Spaziergang durch die Auenlandschaft Oberweser bei Hohenrode. Die Teilnehmer treffen sich mit Hans Arend auf dem Schotterparkplatz am Ortsausgang von Hohenrode auf der rechten Seite in Richtung Rinteln (von Rinteln kommend vor dem Ortseingang auf der linken Seite). Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich. Ein Fernglas sollte auch dabei sein.

Download
DWZ Emmerthal
Natur im Kulturprogramm / Mit dem Fahrrad entlang der Emmer
22 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 451.1 KB
Download
PYRMONTER NACHRICHTEN
Besser als Fernsehen / Junge Entdecker und Forscher erobern den Zwergenwald im Bergkurpark
21 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 559.6 KB

DWZ - Bad Pyrmont - 18.09.

Naturschutzjugend auf Entdeckungsreise

Bad Pyrmont.

Nach der langen Ferienpause startet die Pyrmonter Naturschutzjugend ausnahmsweise am kommenden Sonnabend, 19. September - üblich sind die Treffen am zweiten Samstag im Monat - zu neuen Aktivitäten.

 Treffpunkt ist um 10 Uhr des Parkplatz des Campingplatzes im Schellental. Geplant ist eine Entdeckungsreise, die Wildtiere und ihre Spuren zum Thema hat. Da sich die besten Pfotenabdrücke aud matschigen Pfaden finden lassen, empfiehlt Jugendleiterin Steffi Maltzahn den Teilnehmern wetterfeste Kleidung.

Download
DWZ Emmerthal
Vorbilder an der Emmer / Wasserkraft, Solarenergie, Bio-Heizwerk - eine Tour zwischen Natur und Technik
17 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 521.3 KB
Download
DWZ Salzhemmendorf
Pressen! / Am Sonntag zeigt die Mosterei Ockensen beim Mostfest, wie der Apfel in die Flasche kommt
16 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 324.8 KB
Download
PYRMONTER NACHRICHTEN
"Zwergenwald" soll Natur erlebbar machen / Naturschutzbund eröffnet Freitag Spielareal im Bergkurpark
16 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 526.7 KB

 DWZ - Bad Pyrmont - 16.09.

Märchenstunde in der Natur

Bad Pyrmont.

Naturheilverein und NABU wollen mit einer gemeinsamen Veranstaltung am Sonntag, 27. September, 16 Uhr, den Herbst in der Natur einleiten. Antara Raiy Frei liest "Märchen für die Seele - wenn Pflanzen erzählen..." Treffpunkt ist um 15:45 Uhr der Wanderparkplatz im Schellental, denn die Natur soll bei einem Spaziergang mit einbezogen werden. Bei Regen gibt es eine überdachte Ausweichstelle samt Ofenfeuer. Die Gebühr beträgt für Mitglieder und Schüler 10, für Gäste 15 Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung per Email an u.rudolph@t-online.de gebeten.

Download
DWZ Salzhemmendorf
Wo Uhus zu Hause sind / Kalender zeigt die ganze Vielfalt und Schönheit der Natur im Ith
12 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
DWZ Aerzen
Moderne Schatzsuche / Geochaing im Aerzener Ferienpass einer der Höhepunkte - nächstes Jahr bei Nacht
11 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 300.3 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf - Wir von hier
Studenten-Team wirbt für Naturschutz
10 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 494.1 KB

DWZ - Hameln - 08.09.

110 Quadratmeter für die Umwelt

Hameln.

Beim Umwelttag im Weserbergland, der am Sonntag, 13. September, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Hamelner Bürgergarten stattfindet, informieren die NABU-Ortsgruppe Hessisch Oldendorf/Hameln und der Kleingärtnerverein Riepenbach Hameln-Wangelist auf einer 110 Quadratmeter großen Fläche gemeinsam über Hummeln, Wildbienen, Insekten, Wildpflanzen und viele weitere Umweltthemen. Darüber hinaus gibt es Tipps für den Bau von Nisthilfen für Insekten und Gartenvögel und das gemeinsame Projekt "Naturerlebnisstätte Riepenbach" wird vorgestellt.

HALLO ZUM SONNTAG - 8. September

Download
Pyrmonter Nachichten
Schwalben willkommen / NABU zeigt Ausstellung
5 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 357.6 KB
Download
DWZ Bad Pyrmont
Virtuelle Welt als Ventil, das nocch mehr Luft erzeugt / Wie Tourismuschef Stahlhut auf den Tierpark blickt und was der Naturschutzbund-Vorsitzende Conring von Furor hält
4 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 469.7 KB
Download
DWZ Wir von hier
Fester Boden für die Süntelzwerge / Wie der Förderverein den Kindergarten Haddessen unterstützt
3 September 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 391.2 KB
Download
DWZ Hintergrund
Die mit den Ohren sehen... / "Batnight" zum Schutz der Fledermäuse
28 August 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 231.0 KB
Download
DWZ Hameln
Ein Batman im Bad / Fledermaus durch gekipptes Fenster eingeflogen / Tiere suchen nach Quartieren
24 August 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 338.7 KB
Download
DWZ Hameln
Der Rebhuhn-Papa / Horst-Dieter Besoke zieht seltene Vögel auf - und entlässt sie in die Freiheit
22 August 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 846.6 KB
Download
DWZ Hameln-Pyrmont
Seeadlernachwuchs steigt auf / Jagdübungen mit den Eltern - bevor sie im Herbst von ihnen vertrieben werden
14 August 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 403.8 KB

DWZ - Hameln - 12. August

Klären, wo Klärungsbedarf entsteht.

Hameln.

 Christina Ohlsen-Herriau ärgert sich darüber, dass derzeit bereits Hecken beschnitten werden, obwohl noch Brutzeit herrsche. "Ich habe es selbst gesehen: Die Hecken werden extrem kurz geschnitten. In einer Hecke habe ich sechs Nester gezählt", sagt Ohlsen-Herriau, die sich auch im NABU engagiert. Die Stadt beruft sich an dieser Stelle auf das Bundesnaturschutzgesetz, Paragraf 39. Es sei zwischen dem 1. März und 30. September verboten, Bäume und Hecken abzuschneiden. "Zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen", zitiert die Stadt den Paragrafen. Würde ein Verstoß dagegen beobachtet werden, solle dies der städtischen Umweltabteilung mitgeteilt werden.

Download
DWZ Aerzen
Lohn der Mühe: Viele wilde Orchideen / Nach jahrelanger Arbeit entwickelt sich ein Naturparadies am Pyrmonter Berg
29 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 606.2 KB
Download
Pyrmonter Nachrichten
Einsatz für ungeliebte Untermieter / Pyrmonter NABU setzt sich für Schwalben ein und bedankt sich bei Hausbesitzern, denen sie willkommen sind
29 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 245.3 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Nester dranlassen, Plakette abstauben / Rohdener Schwalbenfreund erhält 100. Auszeichnung des Naturschutzbundes
29 Juli 2015 (2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 463.1 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
"Peep"-Show in der Kita / Mit Kamera ausgestattete Nistkästen bringen Kindern die Natur näher und Hitze schadet den Mauerseglern
21 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 376.4 KB

DWZ - Bad Pyrmont - 15. Juli

Eine Wanderung zu den Kräutern

Bad Pyrmont.

Der NABU Bad Pyrmont lädt für Freitag, 17. Juli, um 16 Uhr zu einer Sommerwanderung ein. Unter dem Motto "Kräuter am Wegesrand - eine Wanderung für Klein und Groß" geht es der unter fachkundigen Leitung von Holm Rengstorf durch Felder und am Waldrand durch das Pyrmonter Tal. Der Treffpunkt für die Wanderung ist der Parkplatz am Holzhäuser Friedhof, zu dem der etwa vier Kilometer lange Rundweg auch zurück führen wird.

Download
PN Bad Pyrmont
Eine Wanderung zu den Kräutern
15 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 372.5 KB
Download
PN Bad Pyrmont
"Wald ist nich gleich Wald" / Holzhäuser Grundschüler malen für Waldschutzfonds / NABU-Vorsitzender Conring lobt Engagement
14 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 394.5 KB
Download
PN Bad Pyrmont
CDU begrüßt den Bau des Phoenix-Parkhauses / Körtner: "Wichtig für das ganze Weserbergland" / NABU-Vorsitzender lobt ökologische Aufwertung durch Ausgleich
11 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 520.8 KB
Download
PN Bad Pyrmont
Grünes Licht für Phoenix-Parkhaus / Kreistag stimmt der Löschung der Baufläche aus Naturschutzgebiet zu / Ausgleich vorgesehen
9 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Ein Projekt namens Hans / Selbst der NABU-Präsident interessierte sich für den Barkser Bach
8 Juli 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 382.3 KB

PYRMONTER NACHRICHTEN - Bad Pyrmont - 24. Juni

Lichterketten locken Krähen an

Problem wird nicht kurzfristig zu lösen sein

Bad Pyrmont.

Das Problem der Rabenkrähen – vielmehr ihrem Kot – in der Innenstadt kann nicht kurzfristig gelöst werden. Das ist das – nicht überraschende – Ergebnis eines Gesprächs der Stadt mit Vertretern des Naturschutzamtes und des Naturschutzbundes. Offenbar, so hatte der NABU-Vogelschutzbeauftragte Kordt Rehm, berichtet, fühlen sich die Krähen besonders in den Bäumen mit den Leuchtketten wohl. Was geeignet ist, die Vögel zu vertreiben – die Vorschläge reichen von Drohnen über Lärm bis hin zur Pyrotechnik und zum Ausschalter der Lichterketten – wird nun beratschlagt. „Wir haben die Hoffnung, mit Beharrlichkeit und intelligenten Lösungen das Problem in den Griff zu bekommen“, so die CDU-Fraktionsvorsitzende Ursula Körtner. Christian Güse (FDP) ist weniger optimistisch. „Wir werden uns daran gewöhnen müssen, mit wilden Tieren in der Stadt zu leben.“ uk

Download
DWZ Bad Münder
Ein Paradies für Insekten / NABU-Aktion auf der neuen Streuobstwiese: Kinder und Eltern greifen zum Werkzeug
22 Juni 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 458.5 KB

HALLO MITTWOCH

DWZ - Hessisch Oldendorf - 14. Juni

NABU: Jungvögel nicht aufnehmen

Tiere meist nur scheinbar verlassen und hilflos

Hameln-Pyrmont.

Manchmal ist gut gemeint das Gegenteil von gut: "Wer auf einen einsam und hilflos wirkenden Jungvogel trifft, sollte das Tier auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern es an Ort und Stelle belassen", sagt Oliver Nacke von der NABU-Arbeitsgruppe Vogelschutz. Die Warnung hat seinen Grund, denn die Meldungen, dass gut meinende Fußgänger einen vermeintlich hilflosen Jungvogel mitgenommen haben, häufen sich jedes Jahr zur Brutzeit.

Doch: "Der Schein trügt häufig, denn die Jungen vieler Vogelarten verlassen ihr Nest bereits, bevor ihr Gefieder vollständig ausgebildet ist", sagt Nacke. Meist handele es sich nicht um Waisen, sondern um bereits fast flugfähige Vögel mit schon weit entwickeltem Gefieder, die durch Bettelrufe noch mit ihren Eltern in Verbindung stehen. "Sobald der Mensch sich entfernt, können die Eltern sich wieder um ihre Kinder kümmern", weiß der Naturschützer.

Die fast flügge Vogelbrut verteilt sich nach dem Verlassen des Nestes an verschiedene Stellen des Gartens oder Wäldchens. So können nur einzelne Tiere, und nicht die gesamte Brut auf einmal, von natürlichen Feinden entdeckt werden.

Dass es sich bei den Jungvögeln um wirklich verwaiste und nicht um "Scheinwaisen" handelt, kann man durch zwei bis drei Stunden langes, vorsichtiges Beobachten aus einem Versteck - etwa hinter einer Fenstergardine - erkunden. Lediglich, wenn Gefahr droht, wenn Jungtiere beispielsweise auf der Straße sitzen, sollte man eingreifen, die Jungtiere aber nicht zu weit vom Fundort wieder absetzen.

Gemäß Bundesnaturschutzgesetz dürfen Jungvögel übrigens nur vorübergehend und nur dann aufgenommen werden, wenn sie verletzt oder krank, und somit tatsächlich hilflos sind. Jungvögel, die mit nach Hause genommen werden, haben selbst bei fachgerechter Pflege deutlich schlechtere Überlebenschancen als in der Natur.   red

Download
DWZ Emmerthal
Zwei Stunden Fledermausabenteuer / Mitkonfimanden auf abenteuerlicher Exkursion mit dem NABU
11 Juni 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 440.0 KB
Download
DWZ Salzhemmendorf
Immer weniger Schwalben / Mensch schränkt Lebensraum zunehmend ein / Ausstellung soll auf Missstände hinweisen
3 Juni 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 385.1 KB

HALLO MITTWOCH

TITELSEITE

Störche haben Nachwuchs bekommen

Hessisch Oldendorf.

Das Storchenpaar auf dem Schlot der ehemaligen Molkerei in Hessisch Oldendorf hat Nachwuchs. Die Kinderstube ist in diesem Jahr aber klein. Das Paar hat wohl nur ein Junges.

Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Baby-Storch auf dem Schlot der Molkerei / Nachwuchs der Zugvögel reckt schon den Kopf aus dem Nest
28 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 686.1 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Bubo in Not / Uhu steckt zwischen zwei Häusern fest - Feuerwehrleute retten den eingeklemmten Vogel
23 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 346.6 KB
Download
PYRMONTER NACHRICHTEN
Schulstunde der Gartenvögel / Pyrmonter NABU besucht die Grundschule Holzhausen, um Wissen über heimische Vögel zu vermitteln
21 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
DWZ Hameln
Noch ein Jahr Schonfrist für Umweltzentrum / Öko-Vereine suchen neue Mietpartner
19 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 337.3 KB

DWZ - Hessisch Oldendorf - 16. Mai

Spaziergang in der Auenlandschaft

Hohenrode/Hessisch Oldendorf.

Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln veranstaltet morgen einen Spaziergang in Hoherode. Um 6 Uhr ist Treffpunkt auf dem Schotterparkplatz am Ortsausgang in Richtung Rinteln. Während eines Rundganges werden neben der in der Auenlandschaft Hohenrode vorkommenden Vögeln auch die Gesänge der heimischen Singvögel erklärt. In dem 115 Hektar großen Gebiet brüten bereits Höckerschwäne, Graugänse, Reiher- und Krickenten, Hauben- und Zwergtaucher, der Eisvogel und die in diesen Gefilden sehr seltene Beutelmeise. Alle Teilnehmer sollen dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk anhaben und nach Möglichkeit ein Fernglas mitbringen. Für den Ausflug wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von drei Euro fällig, der für NABU-Mitglieder entfällt. Die Leitung des Spazierganges hat der Experte des NABU Hessisch Oldendorf/Hameln, Hans Arend. Die Veranstaltung wird etwa zwei Stunden dauern.

Download
PYRMONTER NACHRICHTEN
Beherzter Griff in Brennnesseln / Naturschutzjugend des NABU backt Kräuterbrötchen
13 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 307.2 KB
Die Seeadler am Taubenberg haben erfolgreich zwei Jungvögel zur Welt gebacht. Das Doto zeigt eine Aufnahme eines Jungtiers im Wildpark Eekholt im Kreis Segeberg. FOTO: SZ/dpa
Die Seeadler am Taubenberg haben erfolgreich zwei Jungvögel zur Welt gebacht. Das Doto zeigt eine Aufnahme eines Jungtiers im Wildpark Eekholt im Kreis Segeberg. FOTO: SZ/dpa

SZ - Rinteln - 12. Mai

Die Jungvögel sind da – ungebetene Besucher leider auch

Erfolgreiche Brut der Seeadler

Neugierige missachten Absperrungen

Rinteln.

Die Jungtiere der Seeadler am Taubenberg sind da. Damit haben die seltenen Vögel, die sich nach Jahrzehnten wieder in der Region zum Brüten niederließen (wir berichteten), die erste große Hürde genommen. Jetzt kommt es weiter darauf an, dass das Brutpaar nicht von schaulustigen Menschen gestört wird.

Wie berichtet haben das Forstamt Hessisch Oldendorf und der Landkreis Schaumburg bereits Anfang des Jahres gemeinsam Wegsperrungen vorgenommen, um die Brut des Seeadlerpaares sicherzustellen. Leider halten sich viele Menschen nicht an daran und versuchen den Mahnungen der Behörden zum Trotz, ihre Neugier zu befriedigen und einen Blick auf die Raubvögel zu erhaschen.

So hat Forstamtsleiter Christian Weigel nicht als Erster die Jungvögel erspäht. „Wir vom Forstamt halten uns an die Wegsperrung“, sagt er im Telefongespräch mit unserer Zeitung. Stattdessen habe ihn jemand, der gerade ein Gutachten in Sachen Windkraftanlagen erstelle, über das erfolgreiche Ausbrüten der Seeadlereier informiert. Und der habe die Info ausgerechnet von einem Naturschützer erhalten – die sich im Übrigen, wie alle anderen auch, eigentlich an die Wegsperrungen zu halten hätten.

Dr. Nick Büscher, der Vorsitzende des Naturschutzbundes (NABU) in Rinteln, beteuert auf Anfrage unserer Zeitung, dass sich auch seine Organisation an die Wegsperrungen halte. Tatsächlich habe aber bereits Kollege Oliver Nacke von der NABU-Gruppe Hessisch-Oldendorf von den Jungvögeln frühzeitig gewusst. Aus dem einfachen Grund: „Herr Nacke hat das Glück, den Horst von seinem Dachfenster aus beobachten zu können, und eines Tages festgestellt, dass die Jungvögel geschlüpft waren.“ Wie Weigel stellt aber auch Büscher fest, dass sich viele Neugierige nicht an die Absperrungen halten. Mit der Folge: Das Überleben der Jungvögel ist gefährdet.

Der Mensch, wie etwa auch der Marder, wird von den Seeadlern als Bedrohung wahrgenommen. Nähern sich Menschen oder seine natürlichen Feinde, verlassen sie den Horst. Bei Regenwetter könne dies die Unterkühlung der Jungtiere zur Folge haben, erläutert Büscher. Häufen sich die unerwünschten Besuche, droht die Gefahr, dass die Seeadler ihre Jungen aufgeben und den Horst verlassen, schildert Weigel. Und nicht nur das: „Wenn die Seeadler in diesem Jahr die Erfahrung machen, hier nicht richtig brüten zu können, kommen sie nächstes Jahr vielleicht nicht mehr zurück“, führt Weigel aus.

Die Wege rund um das Gebiet des Seeadlerhorstes sind noch bis Ende Juni gesperrt. Dann dürften die Jungvögel flügge sein und den Horst verlassen, sagt Weigel.

Eine besondere Bewährungsprobe stellt der kommende Donnerstag dar. Zwar wurde die traditionelle Party der Feuerwehr Wennenkamp vorsorglich vom Ludwigsturm im Taubenberg an das Feuerwehrhaus im Dorf verlegt. Ob sich an diesem Tage aber alle Ausflügler an Himmelfahrt an die Wegsperrung halten, wird sich zeigen.          pk

Download
DWZ Hameln
Den Wald im Blick / Einladung zur DWZ-Serie: Mit Naturfotografen unterwegs
12 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 310.6 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Schwalbenhaus eingeweiht / In Großenwieden Pilotprojekt für Landkreis gestartet
11 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 405.5 KB

PYRMONTER NACHRICHTEN - Bad Pyrmont - 9. Mai

NAJU erkundet heute Natur

Bad Pyrmont.

Alle an der Natur interssierten Jugendlichen sind heute von 10 bis 12 Uhr zum Treffen der Naturschutz-Jugend (NAJU) eingeladen. Das Treffen der NABU-Nachwuchsorganisation findet am Pyrmonter Campingplatz im Schellental statt.

Download
PYRMONTER NACHRICHTEN
Stunde der heimischen Gartenvögel / NABU ruft zum Mitmachen auf und bietet Wanderung zum Beobachten
8 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.5 KB

 DWZ - Bad Pyrmont - 8. Mai

Stunde der heimischen Gartenvögel / NABU ruft zum Mitmachen auf und bietet Wanderung zum Beobachten

Bad Pyrmont.

Am Wochenende startet die elfte "Stunde der Gartenvögel". Der NABU Bad Pyrmont hat alle Interessenten eingeladen, sich an dieser Vogelzählung zu beteiligen. Und so funktioniert es: Die Teilnehmer sollen sich einen Platz mit Blick in den eigenen Garten, einen Park oder die Straße vor der Haustür suchen und notieren, welche Vögel innerhalb einer Stunde zu sehen sind. Zudem sollte die größte Zahl von Vögeln, die in dieser Stunde gleichzeitig gesehen wird, notiert werden. Zur Hilfe gibt es im Internet auf der Seite www.stunde-der-gartenvoegel.de weitere Informationen.

Wer mehr über die Vögel in der heimischen Region wissen möchte, den lädt der NABU zu einem naturkundlichen Spaziergang für Sonntag, 10. Mai ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz am Pyrmonter Tierpark. Von dort geht es in Fahrgemeinschaften zum Norderteich, wo die heimischen Vögel sowie Wald-, Wiesen-, Hecken- und Teichlandschaften erkundet werden sollen.   red

Download
DWZ Aerzen
Nach 25 Jahren ein wertvolles Biotop / Kilometerlange Feldhecken mit heimischen Gehölzen bieten viele Vorteile
7 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 475.8 KB

DWZ - Hameln - 6. Mai

NABU-Vortrag zur Gelbbauchunke

Pötzen/Hameln.

Der Naturschutzbund Hessisch Oldendorf/Hameln zeigt am Donnerstag, 7. Mai, einen Powerpoint-Vortrag über die Ansiedlung von Gelbbauchunken. Beginn ist um 19 Uhr im Vereinsheim "Zur grünen Gurke" des Kleingartenvereins Riepenbach, heißt es in einer Mitteilung des NABU. Christian Höppner, Leiter des Projektes mit Sitz im Naturschutzzentrum Rinteln, führt in die Wiederansiedlung der Gelbbauchunke ein. Das Tier war noch mit einem Restvorkommen vorhanden. Nun wurden Lebensräume geschaffen, um die vorhandene Population bei Pötzen zu stärken. Zudem werden erste Ergebnisse vorgestellt.

Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Wohnungsnot bei Mauerseglern / NABU ruft auf: Schulen sollen sich für Vögel einsetzen
5 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 337.3 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Markante Rufe zu früher Stunde / Vogelstimmen im Naturschutzgebiet Hohenstein: Exkursion mit NABU-Experten
4 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 504.9 KB
Download
DWZ Hameln
Ein Wald voller Überraschungen / Mal gefürchtet mal geliebt: unser Wald / Dewezet startet Themenserie
2 Mai 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 636.3 KB

SCHAUFENSTER HESSISCH OLDENDORF - Hessisch Oldendorf - 30. April

Haben Sie auch so viele Elstern im Garten?

Menschen haben schon lange ein besonderes Verhältnis zu Krähenvögel

Bedrohlich nahe kommen sie den Menschen in Hitchcocks Klassiker "Die Vögel", nicht selten stehen sie in Lyrik und Prosa im Rampenlicht - die Krähenvögel.

Zu ihnen scheinen Menschen seit alters her ein besonderes Verhältnis zu haben. Bei den Römern bedeutet es ein schlechtes Omen, wenn eine Krähe von links angeflogen kam - die Franken hingegen nahmen das als Zeichen für den glücklichen Ausgang einer Reise.

Wissenschaftlich nachgewiesen ist längst die große Intelligenz von Raben und Krähen. Nichtsdestotrotz haftet ihnen scheinbar rin schlechter Ruf an, haben sie doch nachhaltig Einfluss auf unsere Sprache genommen in Begriffen wie "Rabenmutter" oder "diebische Elster".

Allen voran Elstern sorgen dafür, dass einander wildfremde Menschen über die Frage: "Haben Sie auch so viele Elstern im Garten?" sofort in ein angeregtes Gespräch verfallen und sich schnell solidarisieren.

Da ist eine Lachemer Dame, die mehrere Katzen hat, deren Futter jedoch von den Krähen fressen - und eine Hessisch Oldendorferin, die in diesem Frühjahr gleich zwei Elsternester in ihrer Nachbarschaft hat. "Die kacken alles voll - auch auf unsere Veranda", empört sich eine dritte Dame und die Geschäftsfrau, in deren Laden das Gespräch in Fahrt kommt, nickt verständnisvoll mit dem Kopf. Für den Naturschutzbund Deutschland ist es allerdings wichtig, immer wieder darauf hinzuweisen, dass aller Ablehnung zum Trotz Elstern keinen Einfluss auf die Singvogelpopulation haben. Nur in geringem Maße fressen sie Singvogeleier, ansonsten meist Abfall, Aas, Insekten und Larven.   ah

DWZ - Hameln - 29. April

Volkszählung bei den Vögeln / Sichtungen dem NABU melden

Hameln.

Amsel oder Star? Hausrotschwanz oder Gartenrotschwanz? Mehl- oder Rauchschwalbe? Wer all diese Vögel auseinander halten kann und dabei keinerlei Mühe empfindet, der ist aufgerufen, vom 8. bis 10. Mai innerhalb einer Stunde im Garten, Kleingarten oder Park beobachteten Vögel zu melden. Der NABU bittet um Teilnahme an diesem "Klassiker" der bundesdeutschen Naturschutz-Mitmachmachaktionen.

"Mit dieser populären Mitmachaktion, die von der Breite der Bevölkerung angenommen wird, verfolgen wir vor allem zwei Ziele", so der Pressesprecher des NABU Hameln-Pyrmont. "Über die Jahre erhalten wir eine ungeheure Fülle an Meldedaten zu den Vögeln des Siedlungsraumes und können darüber Trends erkennen, wie sich die Situation der Vogelarten darstellt - und damit erhalten wir wertvolle Hinweise auf den Zustand dieser Lebensräume." Zudem sei es förderlich, da sich so bundesweit viele Menschen mit den Vogelarten und dem Naturschutz auseinandersetzen würden. Arend führt aus: "Damit wir auch einer verheerenden gesellschaftlichen Entwicklung entgegengewirkt - dem Verlust von Artenkenntnis, denn nur was ich kenne, kann ich auch schützen, und nur was ich zu entbehren drohe, ist Ziel meines Einsatzes."

Der NABU beschreibt die Teilnahme als denkbar einfach: "Aufgerufen sind sowohl Privatpersonen als auch Schulklassen, Vereine und Betriebe." Zur Unterstützung hält der NABU kostenlose Materialien bereit. In vielen Geschäften und Banken im ganzen Landkreis liegen diese aus. Aber auch online unter www.stunde-der-gartenvoegel.de ist die Teilnahme möglich. "Mittlerweile gehen über 90 Prozent der Meldungen online ein", weiß Arend. Zudem können am 9. und 10. Mai in der Zeit von 10 bis 18 Uhr auch kostenlos unter 0800/1157115 abgegeben werden. Unter allen Teilnehmern der Zähl-Aktion verlost der NABU Hameln-Pyrmont Anmerkung Webmaster. NABU Bundesverband ein Volkswagen-Trekking Bike, ein Fernglas, Buchgutscheine, Insektenhotels, Nistkästen und Samenmischungen.        red

DWZ - Hessisch Oldendorf - 28. April

Schwalben Thema in der Stadtsparkasse

Hameln.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Aber willkommen sind die Tiere im Landkreis immer. Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln stellt sein Projekt "Schwalben willkommen" mit einer Ausstellung vor. In der Stadtsparkasse Hameln wird die Lebensweise der heimischen Schwalben dargestellt. Die Ausstellung ist noch drei Wochen in der Schalterhalle zu sehen.

DWZ - Hessisch Oldendorf - 25. April

Spaziergang mit Vogelkonzert

Großenwieden.

Der Naturschutzbund (NABU) Hessisch Oldendorf/Hameln veranstaltet am Sonntag, 26. April, einen Vogelstimmenspaziergang im Ortsteil Großenwieden. Um 7 Uhr treffen sich die Teilnehmer am Fähranleger, heißt es in einer Mitteilung. Von hier geht es für zwei Stunden bei einem Spaziergang um die Kiesteiche. Der Vogelexperte des NABU, Hans Arend, erklärt die Geräusche und Gesänge. Für den Spaziergang wird ein Unkostenbeitrag von drei Euro erhoben. Für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Interessierte werden gebeten, festes Schuhwerk und ein Fernglas mitzubringen. Vor Ort erhalten sie vom NABU einen kleinen Vogelführer.

Download
DWZ Titelseite
Seeadler an der Weser
23 April 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 889.2 KB
Download
DWZ Weserbergland
Endlich eingeflogen / Sensation in Rinteln: Seeadlerpaar hat Nachwuchs / Mindestens zwei Jungvögel geschlüpft
23 April 2015(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 367.2 KB
Download
PYRMONTER NACHRICHTEN
So spannend kann Natur sein / Feuer machen, Körbe flechten, Mäusezähnchen gucken - was die NAJU Kindern alles bietet
20 April 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 530.3 KB

HALLO Mittwoch

DWZ - Hameln - 19. April

NABU bietet Vortrag über Sumpfschildkröte

Hameln.

Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln bietet am Mittwoch, 22. April, beim Kleingartenverein Riepenbach einen Vortrag über die Europäische Sumpfschildkröte. Dr. Martina Meeske führt in die Lebensweise dieses Tieres ein, das in Deutschland fast überall ausgestorben ist. Es werden Ziele und Aufgaben zur Wiederansiedlung erläutert und Ergebnisse nach der ersten Auswilderung 2014 vorgestellt. Beginn ist um 19 Uhr im Vereinsheim "Zur Grünen Gurke", Senator-Urbaniak-Weg 2.

Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Brutkästen für Mauersegler / NABU regt Projekt in Schulen an
17 April 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 362.9 KB
Download
DWZ Hintergrund
5000 Leben gerettet / Naturschützer bewahren Kröten vor dem Tod auf der Straße
17 April 2015(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 453.4 KB

DWZ - Bad Münder - 17. April

NABU-Chef kritisiert Joumaah

Bad Münder.

Der heimische NABU-Vorsitzende Matthias Großmann kritisiert Petra Joumaah, Landtagsabgeordnete und Ortsbürgermeisterin in Bad Münder, für ihre Aussagen zur Gefährdung durch die Rückkehr der Wölfe nach Niedersachsen. "Das ist Polemik aus politischen Zwecken", stellt Großmann heraus. Joumaah hatte gefordert, "Problemwölfe" müssten getötet werden dürfen. Für Großmann ein fatales Signal, das alles andere als hilfreich sei, die Akzeptanz der Rückkehr zu unterstützen. Die Abgeordnete hatte von Wolfssichtungen in der Nähe von Waldkindergärten und in Wohngebieten berichtet. Großmann: "Das ist genau die Art von Polemik, die Teile der Jägerschaft betreiben, weil sie Wölfe zum Abschuss freigegeben wissen wollen. Schade, dass Frau Joumaah nicht die Gelegenheit zu einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema genutzt hat."

DWZ - Hessisch Oldendorf - 16. April

Vortrag über Gelbbauchunken

Hessisch Oldendorf.

Der Naturschutzbund, kurz NABU, Hessisch Oldendorf/Hameln zeigt am Donnerstag, 23. April, um 19 Uhr in Hessisch Oldendorf im Werkhaus in der Langen Straße 90 einen Powerpoint-Vortrag über die Ansiedlung von Gelbbauchunken.

Christian Höppner, Leiter des Projektes mit Sitz im Naturschutzzentrum Rinteln, führt anschaulich in die Wiederansiedlung der Gelbbauchunke in Hessisch Oldendorf ein. Die Gelbbauchunke war noch mit einem Restvorkommen vorhanden und es werden jetzt weitere Lebensräume geschaffen, um die noch vorhandene Population bei Pötzen zu stärken. Des Weiteren werden im Vortrag die Ziele und Aufgaben des Projektes zur Wiederansiedlung in Niedersachsen erläutert und erste Ergebnisse vorgestellt.

DWZ - Aerzen - 16. April

Schwalben in Aerzen jederzeit willkommen

Aerzen.

Schwalben verheißen meist, dass der Sommer kommt. Das sie auch im Landkreis willkommen sind, will der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln heute, Donnerstag, 16. April, um 19 Uhr in der Gaststätte "Zum alten Forsthaus" Tannenweg 8, zeigen. Das Projekt "Schwalben willkommen in Hameln-Pyrmont" will mit einem Powerpoint-Vortrag auf die Bedrohung der heimischen Schwalben hinweisen und Wege aufzeigen, wie ihnen geholfen werden kann. Das Projekt läuft derzeit im letzten Jahr, jeder kann sich beteiligen.

Download
DWZ Hameln-Pyrmont
Wer hat Schwalben an oder im Haus? / Naturschutzbund bittet um Meldungen, um Vorkommen einschätzen zu können
13 April 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.2 KB

HALLO SONNTAG

Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Die Extra-Schleife für Radler / "Weser erleben" soll Einheimische und Touristen anlocken / Förderzusage vom Land für Juli erwartet
11 April 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 356.7 KB

DWZ - Hameln - 10. April

Vogelstimmen in der Frühe lauschen

Hameln.

Wer Lust hat, früh aufzustehen und Interesse an der Natur hat, für den hält der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln am kommenden Sonntag einen besonderen Ausflug bereit: einen Vogelstimmenspaziergang um Töneböns Teiche. Um 7 Uhr treffen sich die Teilnehmer auf dem Parkplatz der Gaststätte "Seehof". Der Spaziergang dauert erwa zwei Stunden. Die Stimmen des morgendlichen Vogelkonzertes werden vom NABU-Experten, Hans Arend, erklärt. Alle Teilnehmer sollten festes Schuhwerk und dem Wetter angepaßte Kleidung tragen und wenn möglich, ein Fernglas dabei haben. Jeder Teilnehmer erhält einen kleinen informativen Vogelführer. Für die Teilnahme wird ein Beitrag von 3 Euro erhoben.

Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Wenn eine Ziege zur Landschaftspflegerin wird / Naturschutzbund und Dorfgemeinschaft Barksen kümmern sich gemeinsam um den Barkser Bach - auch mit unkonventionellen Iddeen
8 April 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 563.9 KB
Download
DWZ Hameln
Entenbrot ist Ententod / Falsch verstanden Tierliebe bedroht Wasservögel auf der Hamel
1 April 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB
Download
PYRMONTER NACHRICHTEN
Naturschützer starten durch / NABU-Jugendgruppe geplant, Zwergenwald in Angriff genommen und neuen Vorsitzenden gewählt.
27 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 425.2 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Schwalben ein Zuhause bieten / NABU-Ausstellung erklärt Wissenswertes über die Zugvögel
25 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 312.3 KB
Download
DWZ Bad Münder
Junge Stämmchen mit langer Geschichte / NABU legt neue Streuobstwiese an - und gewinnt Familien als engagierte Paten
24 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

DWZ - Hessisch Oldendorf - 24. März

Wissenswertes über Schwalben

Hessisch Oldendorf.

Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln stellt am Donnerstag, 26. März, sein Projekt "Schwalben willkommen in Hameln-Pyrmont" vor. Mit einem Powerpoint-Vortrag wird um 19 Uhr im Werkhaus, Lange Straße 90, auf die Bedrohung der heimischen Schwalben hingewiesen und auch gezeigt, wie man ihnen helfen kann. Beim Projekt, das bereits seit einiger Zeit läuft und sich gerade im letzten Jahr befindet, kann sich jeder beteiligen. Wer Schwalbennester am oder im Haus hat, erhält durch den NABU Hameln-Pyrmont eine Plakette mit der Aufschrift "Hier sind Schwalben willkommen". Weitere Informationen gibt es beim Vortrag.

DWZ - Hameln - 24. März

Aktion für Schwalben in der Region

Hameln.

Am Mittwoch, 25. März, stellt der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln sein Projekt "Schwalben willkommen in Hameln-Pyrmont noch einmal vor. Mit einem Powerpoint-Vortrag wird um 19 Uhr im Vereinshaus des KGV Riepenbach in der "Grünen Gurke", Senator-Urbaniak-Weg 2, auf die Bedrohung der heimischen Schwalben hingewiesen und auch gezeigt, wie man ihnen helfen kann. Bei dem Projekt, das 2015 im letzten Jahr läuft, kann sich jeder beteiligen. Wer Schwalbennester am oder im Haus hat, erhält durch den NABU Hameln-Pyrmont eine Plakette "Hier sind Schwalben willkommen". Weitere Informationen gibt es beim Vortrag.

DWZ - Hessisch Oldendorf - 21. März

Ausstellung zum Thema Schwalben

Hessisch Oldendorf.

Eine Ausstellung des NABU Hessisch Oldendorf/Hameln mit dem Titel "Schwalben willkommen in Hameln-Pyrmont" wird am Dienstag, 24. März, in der Sparkasse Hessisch Oldendorf am Marktplatz von Hans Arend vom NABU eröffnet. Das Projekt läuft bereits seit drei Jahren niedersachsenweit. Der hiesige NABU hat es für den Landkreis aufgearbeitet. Derzeit wird auch ein Schwalbenhaus in Großenwieden errichtet. Der Mast stehe bereits, sagte Arend, demnächst werde es dort weitergehen. Wer Interesse an den Vögeln hat, kann Dienstag um 10 Uhr an der Eröffnung teilnehmen. Sie kann während der Öffnungszeiten der Sparkasse besucht werden.

Download
DWZ Bad Münder
Mit der Wärme kommen die Kröten / Amphibienwanderung hat begonnen / NABU sucht weitere Helfer für Kontrolle der Zäune
18 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 318.1 KB

DWZ -Bad Pyrmont - 16. März

NABU lauscht Vogelstimmen

Bad Pyrmont.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Kordt Rehn vom Naturschutzbund (NABU) findet morgen eine Vogelstimmenwanderung statt. Es ist daran gedacht, dabei auch die Nistkästen für den Gartenrotschwanz zu kontrollieren. Der Treffpunkt, zur Bildung von Fahrgemeinschaften ist der Parkplatz am Pyrmonter Tierpark. Von dort geht es dann zu den Streuobstwiesen oberhalb von Thal. Der Start ist um 9 Uhr. Die Dauer beträgt etwa ein bis zwei Stunden (Fernglas nicht vergessen!).

Download
DWZ Hameln - Wir von hier
Einige Gärten sind noch zu haben / Bezirksverband Kleingärtner wirbt um neue Mitglieder
12 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 276.7 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Aus dem Winterquartier zurück
11 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 276.6 KB
Download
DWZ - Die Rückseite
Einwanderung auf Krötenart / Gelbbauchunken-Projekt in Hessisch Oldendorf kommt langsam voran: Drei weitere Tiere gesichtet
11 Maerz 2015(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 480.0 KB
Download
DWZ Hameln
Kranich-Spion im Gömsle / Hamelner Tierfotograf hat die großen Zugvögel bis nach Schweden verfolgt
10 Maerz 2015(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 295.3 KB
Download
DWZ - Titelseite
Majestätischer Besuch im Weserbergland
10 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 903.6 KB
Download
PN Bad Pyrmont
NABU begrüßt neue Stabsstelle / "Landschaft schützen"
PN 3 Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 340.6 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Gefiederte Frühlingsboten / Hunderte Kraniche ziehen täglich über das Weserbergland - sie haben milde Temperaturen im Gepäck
3. Maerz 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 295.2 KB
Download
DWZ Leserbrief
Der Wolf war vor uns hier
28 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 395.2 KB
Download
DWZ Die Rückseite
"Psst, die Fledermäuse schlafen" / Warum eine ungestörte Ruhepause im Winter für die Säugetiere wichtig ist
27 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 341.5 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Erster Storch gesichtet / Vogel besucht Nest auf Schornstein der ehemaligen Molkerei
26 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 573.9 KB

DWZ - Hessisch Oldendorf - 25. Februar

NABU zeigt Film über Kraniche

Hessisch Oldendorf.

Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln lädt zu einem Film-Vortrag ein. Jedes Frühjahr ziehen Kraniche auf ihrem Weg nach Skandinavien über das Weserbergland. Ulli Schaper-Krieglsteiner ist ihnen bis zu ihrem wichtigsten Rastplatz in Schweden, dem Hornborgasee, gefolgt. Der Film ist zu sehen am Donnerstag, 26. Februar, um 19 Uhr im Werkhaus, Lange Straße 90. Auch Nichtmitglieder sind eingeladen.

Download
DWZ Bad Münder
Saubermachen bei Familie Erdkröte / Ortsgruppe des Naturschutzbundes kümmert sich um Hauptlaichgewässer am Hundesportplatz
24 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 336.9 KB
Download
DWZ Emmerthal
Sein Emmerthal hat er stets im Blick / Ehemaliger Ortsbürgermeister Wolfgang Jürgens mit Bundesverdienstkreuz ausgzeichnet
23 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 373.3 KB

DWZ - Hameln - 19. Februar

NABU informiert über heimische Amphibien

Hameln.

Die Arbeitsgruppe Amphibien des NABU Hessisch Oldendorf/Hameln trifft sich am Samstag, 21. Februar, um 16 Uhr im Vereinsheim des Kleingartenvereins Riepenbach. In der "Grünen Gurke" wird die Saison besprochen. Ein Powerpoint-Vortrag informiert über die Amphibien, welche an "Krötenzäunen", den sogenannten Sperreinrichtungen in Hemeringen, Unsen, Wahrendahl und Zersen eingesammelt werden müssen.

 Auch das Gelbbauchunken-Projekt wird vorgestellt. Wer Interesse hat, ehrenamtlich mitzuarbeiten, kann erste Kontakte knüpfen. Die Veranstaltung ist auch für Nichtmittglieder offen.

Download
DWZ Emmerthal - Wir von hier
NABU zieht Bilanz und blickt nach vorn
19 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 390.0 KB

DWZ - Hameln - 16. Februar

NABU zeigt Film über Kraniche

Aerzen.

Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln lädt seine Mitglieder zu einem Film-Vortrag ein. Jedes Frühjahr ziehen Kraniche auf ihrem Weg von Spanien bis Skandinavien über das Weserbergland. Ulli Schaper-Krieglsteiner ist im April des vergangenen Jahres diesen imposanten Vögeln bis zu ihrem wichtigsten Rastplatz in Schweden, dem Hornborgasee, gefolgt. Der Film zeigt dies in schönen Naturaufnahmen und gibt Einblicke in den Zug der Kraniche. Los geht es am Donnerstag, 19. Februar, in der Gaststätte "Zum alten Forsthaus", Tannenweg 9, in Aerzen. Beginn ist um 19 Uhr.

DWZ - Hameln - 16. Februar

Verfolgter Jäger der Lüfte / Vortrag über den Habicht beim NABU Hameln

Hameln.

Den "Vogel des Jahres", den Habicht, stellt der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln am Mittwoch, 18. Februar, bei einem Powerpoint-Vortrag vor. Beginn ist um 19 Uhr in der "Grünen Gurke" im Vereinsheim des Kleingartenvereins Riepenbach in Wangelist. Interessiert können dort mehr über die Lebensweise und seine Bedrohung erfahren. Der Habicht ist ein verfolgter Jäger der Lüfte und als Hühnerdieb verschrieen. Der NABU möchte sich mehr für den Habicht einsetzen und dies auch beim Vortrag erklären. Bei der Wintervogelzählung ist der Habicht im Landkreis nur einmal gemeldet worden. red

Download
DWZ Bad Pyrmont
Fliegende Untermieter / Holzhäuser entdecken unter ihrem Balkon Hunderte Zwergfledermäuse
14 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 336.2 KB
Download
PN Bad Pyrmont
Neues aus der Nachbarschaft
PN 13 Februar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 574.7 KB

DWZ - Aerzen - 29. Januar

NABU informiert über den Habicht

Aerzen.

Nach der Winterpause setzt der Naturschutzbund (NABU) Hessisch Oldendorf/Hameln am heutigen Donnerstag, 29. Januar, seine Veranstaltungsreihe in Aerzen fort. Um 19 Uhr beginnt der Powerpoint-Vortrag über den Habicht als "Vogel des Jahres 2015" in der Gaststätte "Zum alten Forsthaus", Tannenweg 8. Interessierte können dann "mehr über seine Lebensweise und seine Bedrohung erfahren", teilt Hans Arend mit. Der Habicht ist ein verfolgter Jäger der Lüfte und als Hühnerdieb verschrien. Der NABU möchte sich mehr für den Habicht einsetzen und dies auch beim Vortrag erklären. "Bei der diesjährigen Wintervogelzählung des NABU ist der Habicht im Landkreis Hameln-Pyrmont nur einmal gemeldet worden", berichtet Arend. "Ein Grund mehr, sich besonders für ihn einzusetzen."

SCHAUFENSTER HESSISCH OLDENDORF - Hessisch Oldendorf - 29. Januar

Naturschutzzentrum Hessisch Oldendorf zieht um

Es ist zukünftig im Horstweg 24 zu finden

Im Frühjahr 2015 zieht der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln in das Kompetenz-Zentrum für Erneuerbare Energien in Hessisch Oldendorf im Horstweg 24 ein.

Zukünftig wird dort in einem Bungalow das Naturschutz-Zentrum zu finden sein, Ansprechpartner ist Hans Arend unter Telefon 05152/1581.

Download
DWZ Hameln
Anwohner wütend: Bäume am Boden / Protest am Fischerhof verhallt ungehört - sechs große Linden gefällt / Stadt konnte Aktion nicht verhindern
28 Januar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 896.6 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Wintervögel in der Auenlandschaft / Naturschutzbund bietet besonderen Spaziergang im Naturschutzgebiet an
24 Januar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 261.7 KB
Download
PN Bad Pyrmont
Keine Scheu vor heimischen Raubtieren / Naturschutzbund und Hegering zu Gast in der Herderschule / Zelt lud nicht nur zum Aufwärmen ein
PN 23 Januar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 475.2 KB

DWZ - Hameln - 19. Januar

Lautlose Jäger der Nacht

Hameln.

Der NABU bietet einen Vortrag über heimische Eulen an: Der Vortrag findet am Mittwoch, 21. Januar, ab 19 Uhr im Vereinsheim des Kleingartenvereins Riepenbach "Zur grünen Gurke", Senator-Urbaniak-Weg, statt. Referenten sind die NABU-Experten Karl-Friedrich Alms und Hans Arend. Die Schleiereule ist eine der heimischen Vogelarten, die in dem Vortrag gezeigt werden. Mit ihrem herzförmigen Gesicht und den kleinen dunklen Augen ist die Schleiereule eine der schönsten Eulen. Schleiereulen verfügen dadurch über ein perfektes Richtungshören, mit dem sie in stockdunkler Nacht jagen. Der NABU zeigt unter anderem die Lebensweisen und die Gefährdung der Eulen auf. Zu ihnen gehören auch die Käuze. Der bekannteste ist der Steinkauz, eine kleine Eulenart, die stark gefährdet ist.

DWZ - Hessisch Oldendorf - 16. Januar

Gezählte Wintervögel melden

Hessisch Oldendorf.

In der vergangenen Woche waren alle Vogelfreunde aufgerufen worden, die innerhalb einer Stunde alle Vogel-Sichtungen zu notieren. Laut NABU haben bereits sehr viele Menschen an der Aktion teilgenommen und festgestellt: Der Haussperling hat den Schnabel vorn. "Das Führungsquartett setzt sich in Hameln-Pyrmont aus Haussperling, Feldsperling, Amsel und Kohlmeise zusammen", so Hans Arend vom NABU. Aufgrund des warmen Wetters fehlten jedoch sonst bekannte Wintergäste wie Birkenzeisig, Bergfink und nordische Schwanzmeise. Noch bis Montag, 19. Januar, können die Ergebnisse der Vogel-Zählung vom letzten Wochenende an die NABU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin unter www.stundederwintervoegel.de gemeldet werden. Auch auf der Homepage des NABU Hameln-Pyrmont unter www.NABU-hamelnpyrmont.de können die Sichtungen angegeben werden. Mit dem endgültigen Ergebnis wird Ende nächster Woche gerechnet. Dann müssen auch die letzten schriftlichen Meldebögen - der Großteil geht mittlerweise online ein - im Briefkasten des NABU eingegangen sein.

DWZ - Hessisch Oldendorf - 13. Januar

NABU Vogelschützer hoffen auf Mitstreiter

Hessisch Oldendorf.

Der Naturschutzbund NABU hofft auf weitere Mitstreiter, wenn sich die Arbeitsgruppe am Donnerstag, 15. Januar, um 19 Uhr in Hessisch Oldendorf im Horstweg 24 trifft. Wer sich für die heimische Vogelwelt interessiert und in der Arbeitsgruppe mitmachen möchte, wird gebeten, sich bei Oliver Nacke (Telefon 05152/525322 oder per Mail oliver.nacke@archea.de) zu melden. Eine Anmeldung ist auch auf NABU-hamelnpyrmont.de möglich.

Download
DWZ Hintergrund
Ausgezeichnet!
7 Januar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 240.9 KB
Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Zehn tierisch gute Vorsätze für das neue Jahr / Mit diesen Ratschlägen gelingt der naturfreundliche Garten für Rotkehlchen, Igel und Co.
5 Januar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 249.2 KB
Download
DWZ Titelseite
Zehn tierisch gut Vorsätze für 2015
5 Januar 2015 (2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 696.1 KB

DWZ - Hessisch Oldendorf - 3. Januar

SO IST'S RICHTIG

Welche Vögel kommen ans Futterhäuschen?

Hessisch Oldendorf.

 Da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Die "Stunde der Wintervögel" ist in diesem Jahr nämlich vom 10. bis 11. Januar. Darauf weist Hans Arend hin, der Sprecher des Naturschutzbundes Hessisch Oldendorf/Hameln-Pyrmont (NABU). Zuvor hatte der NABU einen anderen Termin mitgeteilt. Mit der "Stunde der Wintervögel" ruft der NABU Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Gezählt werden soll ausschließlich im Siedlungsbereich, also nicht im Wald oder im freien Feld. Im Vorjahr beteiligten sich trotz schmuddeligen Wetters mehr als 90000 Naturfreunde an der "Stunde der Wintervögel". Auf der Internetseite www.NABU-hamelnpyrmont.de gibt es ein Meldeformular.

Download
DWZ Hessisch Oldendorf
Welche Vögel kommen ans Futterhäuschen? / NABU ruft auf: Mitmachen bei der "Stunde der Wintervögel" vom 3. bis 6. Januar
2 Januar 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 242.3 KB