NABU Coppenbrügge-Salzhemmendorf

Der NABU Coppenbrügge-Salzhemmendorf besteht seit dem 02. Dezember 1983 und hat über 400 Mitglieder. Sie pflegt drei vom Landkreis geförderte Pachtgebiete.

Die Gruppe hat einen Schwerpunkt ihrer Arbeit beim Naturschutz in der Einbeziehung von Kindergärten und Schulen. Einen besonders geeigneten Ansatzpunkt bietet dazu der Streuobstanbau und das Verkosten von frischem Apfelsaft aus naturbelassenem alten Obst-sorten. Jeden Spätsommer bzw. Frühherbst zieht deshalb der Vorsitzende mit der vereinseigenen Saft-presse durch Kindergärten und Grundschulen. "Wenn aus diesen Kontakten dann eine Zusammenarbeit zwischen der NABU Gruppe und dem Elternverein entsteht, hat sich der Einsatz gelohnt." 
So wurde nach einer Most-Aktion im Kindergarten Lauenstein gemeinsam mit den Kindern und den Eltern eine Streuobstwiese in der Gemeinde angelegt.
2005 wurde bei Dörpe mit Hilfe von Kindern, welche eine Patenschaft für ihre selbst gepflanzten Bäume übernommen haben, eine neue Streuobstwiese angelegt.


Vorsitzender

1. Vorsitzender
Günter Blötz

 

31863 Coppenbrügge OT Brünnighausen / 05156 / 7006
gbloetz@t-online.de

Ehemalige Vorsitzende:

1983-1985 Ulrich Schlette
1986-1991 Hans-Joachim Scholz

Vorstand

Stellvertretende Vorsitzende

Elke Vollmer

 

31863 Coppenbrügge OT Brünnighausen / 05156 / 556

Kassierer
Rolf Schweinebart


31863 Coppenbrügge OT Brünnighausen / 05156 / 1857

rolfschweinebart@web.de

Schriftführerin

Salka Hennecke


30173 Hannover / 
s.bloetz@yahoo.de


Presseartikel zur Gründungsversammlung

DWZ - Coppenbrügge - 05. Dezember 1983
Ulrich Schlette DBV-Vorsitzender

Gründungsversammlung der Ostkreis-Gruppe in Coppenbrügge gut besucht
jl COPPENBRÜGGE.
Seit Freitag stehen die Mitglieder des Deutschen Bundes für Vogelschutz (DBV) im Raum Coppenbrügge und Salzhemmendorf auf "eigenen Füßen"; denn bisher wurden sie von der Hamelner Ortsgruppe betreut, was einer effektiven Naturschutzarbeit im Ostkreis nach der Aussage des Vorsitzenden der Hamelner Gruppe, Horst Wöhler, nicht immer unbedingt förderlich war.
Zur Gründungsversammlung konnte der DBV-Kreisvorsitzende Hans Arend neben Mitgliedern und Interessierten, von denen übrigens etliche im Laufe des Abends Mitglieder wurden, auch der Stellvertreter der "beiden" Bürgermeister, Wilhelm Schaper, begrüßen, der aktiver DBVer ist und in seiner Ansprache den hohen Stellenwert von Natur- und Umweltschutz in der Coppenbrügger Kommunalpolitik hervorhob. Ebenso ließ er durchblicken, dass Bürgermeister Werner Düwel selbst DBV-Mitglied werden möchte, aber nicht zur Gründungsversammlung kommen konnte.
Ein anderer Gast und selbst engagierter Umweltschützer, der an der gleichen Stelle in "Uhdes Hotel" den Vorständen der Jagdgenossenschaften den Schutzgedanken nähergebracht hatte. Günter Wittkopp als Leiter des Coppenbrügger Hegerings, sprach in seiner Begrüßung von einer lang ersehnten Gründung und wünschte eine gute Zusammenarbeit. Mit dabei war auch der Salzhemmendorfer Hegeringleiter Siegfried Jähn.
In den Vorstand der neuen DBV-Gruppe Ostkreis
Anmerkung Webmaster: die Gruppe heißt jetzt Coppenbrügge/Salzhemmendorf wurden als erster Vorsitzender Ulrich Schlette und als seine Stellvertreter Brigitte Brandt und Wilhelm Schaper gewählt. Kassierer und Schriftführer in einem ist Günter Menking. Als erste "Amtshandlung" erläuterte der neue Vorsitzende dann noch einmal die Ziele seiner Organisation, die im Landkreis knapp 900 Mitglieder zählt.
Besonderes Gewicht müsse bei der Arbeit auf die Gewinnung der Jugend für den Naturschutz gelegt werden. "Vor Ort" sei ein Schwerpunkt der Arbeit Aufklärung durch Vorträge, Exkursionen und Ausstellungen. Weiterhin steht aktive Arbeit, wie zum Beispiel Eschen schneiteln, auf dem Programm. Ebenso wünscht der DBV Zusammenarbeit mit den Jägern, Landwirten und der "Politik", um so auch die "Ausräumung der Landschaft" rückgängig zu machen.