Aktuelle Meldungen


NABU fordert modernes Gänsemanagement

Landwirtschaftsministerin konterkariert Verbandsbeteiligung

Die von der Vorgängerregierung erlassene Bestimmung zur Jagd auf Wildgänse wird von der neuen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast im Alleingang beiseite gefegt. Mehr...


NABU gibt Tipps zur Vogelfütterung im Winter

Richtiges Füttern hilft und ist ein Naturerlebnis!

In der kalten Jahreszeit wollen viele Menschen etwas für die Vogelwelt tun. Vogelfütterung ist biologisch nicht notwendig. Erst bei Frost und geschlossener Schneedecke, wenn es zu Nahrungsengpässen kommen kann, ist gegen richtiges Füttern nichts einzuwenden. Mehr...


NABU fordert Verbot von Neonikontinoiden

Gifte bedrohen die biologische Vielfalt massiv

Neonikotinoide schädigen Insekten und Vögel extrem. Honigbienen etwa verlieren ihre Orientierung und die Fähigkeit zur Fortpflanzung. Wie und ob die Gifte zukünftig eingesetzt werden, sollen Vertreter der EU-Mitgliedstaaten in der nächsten Woche entscheiden. Mehr...


Unterschlupf für Winterschläfer

Naturnahe Gärten sind der beste Igelschutz

Wer Igel fit für den Winter machen will, sollte seinen Garten fit für Igel machen, denn Gärten sind für die stacheligen Tiere wichtige Lebensräume. Das ideale Winterquartier besteht aus einem Haufen aus totem Holz, Reisig und Laub. Mehr...


Weißstorch-Bestandszahlen 2017

"Babyboom" für Niedersachsens Störche

In Niedersachsen/Bremen ließen sich 2017 insgesamt 918 Weißstorchpaare nieder, die 1.484 Jungstörche zum Ausfliegen brachten. Für die guten Zahlen gab es mehrere Gründe. Mehr...


Europas Agrarpolitik verschwendet Steuergeld und versagt bei eigenen Zielen

Subventionen schaffen Abhängigkeit bei Landwirten, Artenschwund wird nicht gestoppt

 

Der mit rund 60 Milliarden Euro im Jahr größte Posten des EU-Haushalts, die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), ist ineffizient und überwiegend umweltschädlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue internationale Studie, die am 21. November 2017 in Brüssel vorgestellt wurde. Mehr...


Torschlusspanik bei Agrarminister Schmidt?

„Ja“ zu fünf weiteren Jahren Glyphosat sorgt für Empörung

Da das Agrar- und das Umweltministerium uneinig sind, hat sich Deutschland bei EU-Diskussionen zum Pestizid Glyphosat immer enthalten. Nun stimmte Agrarminister Christian Schmidt (CSU) im Alleingang überraschend für eine Zulassungsverlängerung um fünf Jahre. Mehr...


Klima-Kita-Netzwerk

Gemeinsam Zeichen für mehr Klimaschutz setzen

Wie kommt der Strom ins Haus? Ist es möglich, einen Tag auf Strom zu verzichten? Und können auch Kindergarten-Kinder helfen, das Klima zu schützen? Ja das können sie! Das neue NAJU-Projekt zeigt, wie es geht. Mehr...


Vogeltod durch Klebepaste

Vermeintliche Taubenabwehr verstößt gegen Tier- und Artenschutz

Die Paste sieht aus wie farbloses Silikon, sie wird bundesweit von Schädlingsbekämpfern eingesetzt. Vögel, die auf der Paste landen, verkleben sich Gefieder und Krallen und sterben häufig an den Folgen. Mehr...


Unklare Aussagen von SPD und CDU zur Umweltpolitik

NABU fordert die Koalition auf, drängende Probleme unverzüglich anzugehen

SPD und CDU haben ihre Koalitionsgespräche abgeschlossen und werden in Niedersachsen in den kommenden fünf Jahren gemeinsam regieren. Der Koalitionsvertrag macht indessen deutlich, dass das Thema ‚Natur und Umwelt‘ nur eine untergeordnete Rolle spielen wird. Mehr...


"Bedeutender Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität"

Gelbbauchunken-Projekt zum UN-Dekade-Projekt gekürt

Das NABU-Projekt „Stärkung und Vernetzung von Gelbbauchunken-Vorkommen in Deutschland“ wurde am 9. November als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Mehr...


Hallo Jamaika: Neue Agrarpolitik jetzt!

Insekten und Vögel retten, Landwirtschaft eine Zukunft geben

Setzen Sie sich für eine neue Landwirtschaft ein und schreiben Sie an die Parteispitzen von CDU, CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen! Insektensterben, Lebensmittelskandale, Bauernhöfe vor dem Aus – so kann es nicht weitergehen. Mehr...


Dramatischen Insektenrückgang umkehren - wichtige Weichenstellungen vornehmen

Resolution der NABU-Bundesvertreterversammlung 2017

Die Insektenbestände gehen drastisch zurück. Um endlich gegenzusteuern, fordert der NABU von der Politik Maßnahmen zur Verringerung des Pestizideinsatzes. In Schutzgebieten, in Gärten sowie auf kommunalen Flächen sollen Pestizide ganz verboten werden. Wichtig ist zudem eine intensivere Forschung über Insektenbestände und Rückgangsursachen. Mehr...

Insekten konkret helfen

Was jede(r) einzelne tun kann

Um den Insektenschwund zu stoppen, müssen wir die negativen Auswirkungen vor allem der modernen Landwirtschaft und der Lebensraumzerstörung oder -verschlechterung durch andere Verursacher bekämpfen. Im Kleinen kann aber auch jede(r) einzelne direkt etwas tun, zum Beispiel im Garten. Mehr...


Schau mal, wer da kommt...

Zum Herbstanfang zieht es vermehrt Spinnen ins Haus

Sinkende Temperaturen und steigende Luftfeuchtigkeit bringen nicht nur die Menschen dazu, sich wieder mehr in ihre vier Wände zurückzuziehen. Das traute Heim wird nun auch vermehrt von achtbeinigen Mitbewohnern aufgesucht, die nicht immer willkommen sind. Mehr...


Bis zu 146.000 illegal getöteter Vögel jedes Jahr in Deuschland

BirdLife-Studie offenbart Ausmaß von Vogelverfolgung in Europa

Nicht nur im Mittelmeerraum und Nordafrika ist die Vogeltötung ein Problem. Auch hierzulande werden viele Vogelarten verfolgt. Besorgniserregend sind die bis zu 12.000 getöteten Greifvögel und Eulen jedes Jahr. Mehr...

 

Millionen getöteter Singvögel allein auf Zypern

EU-Kommission muss sich klar für Vogelschutz positionieren!

Nach einer Studie von Birdlife International werden rund um das Mittelmeer jährlich über 25 Millionen Zugvögel geschossen oder gefangen – davon allein 2,3 Millionen auf Zypern. In den meisten Fällen ist die Jagd auf die Tiere illegal. Mehr...

Über zwölf Millionen Vogelbrutpaare weniger in Deutschland

Das massive Vogelsterben muss aufgehalten werden

Deutschland hat in nur zwölf Jahren rund 12,7 Millionen Vogelbrutpaare verloren – das entspricht einem Minus von 15 Prozent. Wie eine Auswertung des NABU zeigt, gibt es die stärksten Rückgänge beim Star, dem frisch gekürten Vogel des Jahres 2018. Mehr...

Interesse für Vogelbeobachtung wecken

Carl Zeiss Sports Optics und der NABU starten Kooperation

Seit Anfang des Monats arbeiten der NABU und Carl Zeiss Sports Optics bei den beiden erfolgreichen NABU-Mitmachaktionen Stunde der Gartenvögel und Stunde der Wintervögel zusammen. Mehr...


Weitere Händler listen glyphosathaltige Produkte aus

Glyphosat für Privatanwender auf dem absteigenden Ast

Auf Druck des NABU listen immer mehr Händler glyphosathaltige Produkte aus. Damit sind sie der Politik einen Schritt voraus – und setzen um, was einer neuen Umfrage zufolge die Mehrheit der Bevölkerung wünscht: ein Verbot der giftigen Mittel im privaten und öffentlichen Raum. Mehr..

 

NABU fordert Neubewertung von Glyphosat

Agrarreform muss Landwirte aus Pestizid-Teufelskreis befreien

Mit Blick auf das am 5.10. veröffentlichte Sachverständigengutachten, das die Plagiatsvorwürfe gegen den Glyphosat-Bericht des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) bestätigt, fordert der NABU eine Neubewertung des Mittels im EU-Zulassungsverfahren. Mehr...


Faltertankstellen gesucht

Schmetterlinge machen sich auf in die Winterquartiere

Nicht nur Vögel wandern im Herbst in wärmere Gefilde, auch Schmetterlingsarten wie Admiral und Distelfalter begeben sich nach Süden. Dabei benötigen sie immer wieder „Tankstellen“, wo sie an Blüten oder Früchten neue Energie für den weiten Flug sammeln können. Mehr...


 Star ist Vogel des Jahres 2018

Imitationstalent unter den Vögeln wird immer seltener

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt. Auf den Waldkauz, Vogel des Jahres 2017, folgt damit ein Singvogel. Mehr...


NABU begrüßt Nachmeldung von Natura 2000-Gebieten

Natura 2000-Gebiete sind das Rückgrat des Naturschutzes

 Die niedersächsische Landesregierung hat am 26. September 900 Hektar als Natura 2000-Flächen nachgemeldet. Die Flächen die nachgemeldet werden mussten, werden nun auch ausgewiesen. Mehr...


Geschützter Blick zum See

Beobachtungshütte an der Auenlandschaft Hohenrode ist fertig

Vögel ungestört aus nächster Nähe beobachten ist jetzt möglich.

 

Lesen Sie auch den Pressearikel hier


Mit allen acht Beinen gut festhalten!

Verhalten von Wildtieren bei Unwettererscheinungen - NABU-Naturschutzexperte Julian Heiermann im Interview

 Orkane erinnern uns immer wieder an die Macht der Natur – so auch Xavier, der gestern über uns hinwegfegte. Ist das Unwetter vorüber, wird aufgeräumt und die Menschen kehren in ihren Alltag zurück – doch wie gehen Wildtiere mit solchen Ereignissen um? Mehr...


Marieä Geburt fliegen alle Schwalben furt

Nester dürfen nicht entfernt werden

Früher hieß es „An Mariä Geburt ziehen die Schwalben furt“, denn um den 8. September liegt ein Schwerpunkt des Aufbruchs. Vielen Menschen, die den ganzen Sommer Schwalben unter ihrem Dach beherbergt haben, fällt der Abschied von den Vögeln schwer. Mehr...

Schwalben willkommen in Hameln-Pyrmont!

Ein Ende, das kein Ende ist.

Hausbesitzer können beim NABU Hameln-Pyrmont wieder Plaketten beantragen. Nachdem das Projekt 2015 ausgelaufen ist, geht es nun auch 2017 weiter. Anträge können an die Vorsitzenden der NABU-Gruppen gestellt werden.

 


Wild und voller Leben

Wie heimische Wildpflanzen unsere Gärten bereichern

In vielen Gärten haben Wildpflanzen kaum noch Platz. Hier dominieren Kulturpflanzen, die durch Züchtungen aus den alten Wildpflanzen hervorgingen. Viele Gärtner empfinden Wildpflanzen als störend, manche werden akribisch entfernt – dabei können sie mit Vorzügen aufwarten, die ihre gezüchteten Kollegen erblassen lassen. Mehr...


Ein Buffett für Insekten

Bunte Leckereien für kleine Brummer zaubern

Nicht nur wir Menschen schlemmen gern, auch Insekten brauchen reichlich Nahrung. Leider gibt es in unserer Landschaft für Biene, Hummel und Co. immer weniger Nahrungsangebote – Zeit, das zu ändern! Dafür kann jeder etwas tun, zum Beispiel mit einem blütenreichen Insektenbuffet für Balkon oder Garten. Mehr...


Ein Garten für Fledermäuse

Von Apfelrose bis Zitronen-Taglilie

Machen Sie Ihren Garten fledermausfit! Wir zeigen, welche Pflanzen am besten geeignet sind, was Sie bei Aussaat und Standort beachten sollten. So schaffen Sie ein Schlaraffenland für die gefährdeten Nachtschwärmer und in Ihrem Garten wird jede Nacht zur Batnight. Mehr...


FAQ - Wölfe in Deutschland

Frisch aktualisiert: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Seit dem Jahr 2000 leben wieder Wölfe in Deutschland. Dadurch ergeben sich immer wieder neue Fragen – rund um die Lebensweise, die Biologie und darüber, wie man sich Wölfen gegenüber am besten verhält. Die wichtigsten Fragen hat der NABU zusammengefasst und beantwortet. Mehr...


Aus den Fugen

Die Intensivtierhaltung belastet Böden und Grundwasser

In Deutschland werden immer mehr Felder überdüngt, wodurch sich massive Probleme für Mensch und Umwelt ergeben. Die Ursache liegt in der Massentierhaltung: Die hohe Anzahl an landwirtschaftlichen Nutztieren produziert zu viel Gülle. Mehr...


Rettet die Mücken

Immer weniger Insekten kann dramatische Folgen haben

Es wird stiller um uns herum. Tanzende Mückenschwärme, zirpende Grashüpfer, flatternde Schmetterlinge gehören zum Sommer. Doch sie werden immer seltener.

 

Lesen Sie auch den Zeitungsartikel hier>


Marienkäfer, Hummeln und Heupferde gesucht

Naturgucker und NABU starten Sommerinsekten-Monitoring

Dass heute nach Fahrten mit dem Auto erheblich weniger tote Insekten auf der Windschutzscheibe kleben als noch vor wenigen Jahrzehnten, ist bereits vielen Menschen aufgefallen. Verlässliche Zahlen zum Insektenschwund gibt es aber kaum. Naturgucker und NABU starten deshalb ein Monitoring einfach zu bestimmender Arten. Mehr...


Selbsttest schürt Besorgnis: Jeder Bürger wohl mit Glyphosat belastet

Düstere Aussichten auch für das Jahr 2017

Der NABU Niedersachsen zeigt sich nach einem Selbsttest seines Agrarexperten Uwe Baumert besorgt, lässt Fakten sprechen und warnt: immer mehr Bürgerinnen und Bürger, wenn nicht sogar alle Bürger, sind mit Glyphosat belastet, ihre Gesundheit ist bedroht. Mehr...


Was wird aus dem Mäusebussard?

Konsequenzen aus dem weiteren Ausbau der Windenergie

Für viele Naturfreunde ist der Mäusebussard der Prototyp eines Greifvogels, der noch weit verbreitet ist. Doch neue wissenschaftliche Forschungen bescheinigen ihm bei einem weiteren Ausbau der Windenergie hierzulande leider keine besonders rosige Zukunft. Mehr...


Damit wird das Artensterben nicht gestoppt

Der Bundestag hat das Bundesnaturschutzgesetz ergänzt

Ein halbes Jahr nach Vorlage des Entwurfs durch das Umweltministeriums wurde jetzt das Bundesnaturschutzgesetz erneuert. Höhlen und Stollen stehen neu in der Liste geschützter Biotope, Wallhecken und Streuobstwiesen wurden dagegen nicht aufgenommen. Die „gute fachliche Praxis“ in der Landwirtschaft bleibt unangetastet. Mehr...


Was tun mit Marderhund und Nilgans?

EU-Liste zu bekämpfender invasiver Tier- und Pflanzenarten

In der „Unionsliste“ invasiver Arten benennt die EU zu bekämpfende Tier- und Pflanzenarten, die mit ihrer Ausbreitung Lebensräume, Arten oder Ökosysteme beeinträchtigen und daher der biologischen Vielfalt schaden können. Sie wurde 2017 von 37 auf 49 Arten erweitert. Mehr...


Ein schlechtes Zeugnis für die Agrarpolitik

BfN-Agrar-Report legt Schwachstellen offen

Der Agrar-Report des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) liefert eine besorgniserregende Zusammenstellung aller Problemfelder in der Agrarlandschaft - und damit weitere Argumente für die längst überfällige Agrarwende. Mehr...

Lesen Sie auch den Presseartikel. hier>


EU-Abgeordnete stimmen für Pestizid-Verbot

Endlich Schluss mit Glyphosat & Co. auf ökologischen Vorrangflächen

Die NABU-Protestaktion an die EU-Abgeordneten war erfolgreich: Das Europäische Parlament hat sich mit knapper Mehrheit für ein Pestizidverbot auf Ökologischen Vorrangflächen ausgesprochen. Die Wünsche der Bürger nach einer umfassenden Reform der EU-Agrarpolitik tragen also erste Früchte. Mehr...


Gesucht: Sechsbeinige Gartenschönheiten

Startschuss für Beobachtungswettbewerb mit wertvollen Preisen

Um interessante Naturbeobachtungen erleben zu können, muss man gar nicht weit „ins Grüne“ gehen. Auch im Garten tummeln sich faszinierende Arten. Wer sich etwas näher mit ihnen beschäftigt, kann nun am „Swarovski Optik Beobachterpreis“ von NABU und naturgucker.de teilnehmen. Mehr...


Testen Sie Ihr Wissen!

Gewinnspiel zum Tag des Gartens

Um den Garten als wertvollen Lebensraum zu gestalten, haben wir jede Menge Möglichkeiten. Wie gut kennen Sie sich aus im Naturgarten? Beantworten Sie unsere drei Preisfragen und gewinnen Sie mit etwas Glück spannende Gartenlektüre! Mehr...

Wie Vögel in den Garten kommen

Tipps für einen vogelfreundlichen Garten

Wie lockt man die gefiederten Freunde in sein grünes Wohnzimmer? Eigentlich ist es ganz leicht. Wir geben verschiedene Tipps, wie man ein guter Gastgeber für Vögel werden kann. Mehr...

Ein Zuhause für Hummel, Igel und Co.

Wenn es summt und brummt

Jeder kann etwas für mehr Artenvielfalt tun: Wir geben Tipps und Tricks, um den eigenen Garten oder Balkon in einen Wohlfühl-Ort zu verwandeln. Finden Sie heraus, was in Ihr "grünes Wohnzimmer" passt! Mehr...


Deutschland muss mehr für Rotmilan und Austernfischer tun

Neue Analyse: Fast jede zweite Vogelart Europas benötigt besonderen Schutz

Neben dem Rotmilan und einer Reihe von Wiesenvögeln hat Deutschland auch für überwinternde Arten große internationale Verantwortung. Die Küstengewässer sind europaweit die wichtigsten Überwinterungsgebiete gefährdeter Seevögel wie Samtente und Eiderente. Mehr...


Ausgedünnt, zusammengebrochen,

lokal ausgestorben

Die Situation der Wiesenvögel in Niedersachsen

 Kurz gesagt lässt sich die Lage für die Wiesenvögel im Land mit dem Terminus „katastrophal“ bewerten. Im niedersächsischen Wiesenvogelschutz besteht dringender Handlungsbedarf, damit wir die Charaktervögel der norddeutschen Landschaften nicht verlieren. Mehr...


Rückblick auf ein ganzes Jahrzehnt

Ergebnisse der Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“

Nach einem Jahrzehnt können die Forscher des NABU deutliche Bestandstrends für den Siedlungsraum ablesen. Die Gesamtzahl der Gartenvögel in einem durchschnittlichen Garten berägt etwa 35 Individuen von zwölf verschiedenen Vogelarten. Mehr...


Alarmierender Vogelschwund in Deutschland und Europa

Bundesregierung bestätigt Beobachtungen zum Rückgang der Feldvögel

Die Bestände typischer Vögel der offenen Felder und Wiesen haben in den letzten Jahrzehnten immer schneller abgenommen. Das bestätigte nun die Bundesregierung auf Anfrage der Grünen. Die immer intensivere Landwirtschaft lässt selbst den früher fast überall anzutreffenden Art keinen Raum mehr zum Leben. Mehr...


Unseren Fledermäusen geht die Nahrung aus

Dramatische Rückgänge der Insektenmengen  Pestizidzulassung verschärfen

Deutschlands Fledermäuse erwachen jetzt aus ihrem Winterschlaf. Doch die Nahrungssuche wird für Fledermäuse immer schwieriger. Fledermausforscher des NABU warnten daher auf einer Tagung im hessischen Wetzlar vor einem drohenden starken Rückgang von Mausohr, Zwergfledermaus und Co. Mehr...


Artenportraits

Neue Lebensräume für Amphibien und Reptilien

Nicht nur die Gelbbauchunke profitiert von den Lebensraumoptimierungen im Rahmen des Projekts "Stärkung und Vernetzung von Gelbbauchunken-Vorkommen in Deutschland". Zahlreiche weitere Lurche und Reptilien haben in den Projektgebieten neue Lebensräume gefunden. Mehr...


Wo fliegen sie denn?

Europaweites Citizen-Science-Projekt auf den Spuren des Admiralfalters

 Der Admiral ist ein Wanderfalter, der jeden Frühling von Süden her Mittel- und Nordeuropa besiedelt. Im Herbst fliegen die Nachkommen dieser Einwanderer zurück in den Süden. Forscher der Universität Bern in der Schweiz haben nun ein Projekt gestartet, um die Wanderung des Admirals europaweit zu studieren. Mehr...


Freie Bahn für Wildtiere

Deutschland braucht mehr „Grüne Infrastruktur“

Durch Wildunfälle sterben nicht nur hunderttausende Tiere jährlich, sondern sie sind auch für Autofahrer eine große Gefahr. Um die Zahl der Wildunfälle zu senken, muss die „Grüne Infrastruktur“, zum Beispiel durch den Bau von Grünbrücken, ausgebaut werden. Mehr...


Bingo-Umweltstiftung fördert wieder Kamera-Nistkästen

Kindergärten und Grundschulen können Anträge stellen

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert 50 Nistkästen mit eingebauten Kameras, die an Grundschulen und Kindertagesstätten im Landkreis Hameln-Pyrmont verteilt werden. Ansprechpartner sind die Vorsitzenden der einzelnen Gruppen im NABU-Kreisverband Hameln-Pyrmont.

 

Lesen Sie auch den Pressebericht hier

Download
antrag.schwalben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 448.9 KB

NABU gibt Tipps zum Bau von Vogelhäusern

Jetzt ist die Zeit, Quartiere für den Sommer zu bauen

Auch im Winter können noch Nistkästen angebracht werden, um der heimischen Tierwelt behilflich zu sein, den Winter zu überstehen. Dabei sind einige Dinge zu beachten. Mehr...


Natur des Jahres 2017

Alle „Jahreswesen“ auf einen Blick

Wer ist es geworden und wer hat es sich ausgedacht? Von Vogel, Schmetterling und Nutztier bis zu Baum, Orchidee und Alge: Alle Jahreswesen 2017 und die Kontaktadressen der sie kürenden Organisationen im tabellarischen Überblick. Mehr...


NABU Kreisverband

NABU Landesverband

NABU Bundesverband